Zur Hauptnavigation springen Zum Inhalt springen

Rundum effizient Erfolgreich dank transparenter Produktionsprozesse

Anwenderbericht | Projekt des Datafox Partners: tisoware

Über drei Milliarden Kugeln pro Jahr: Bei der KGM Kugelfabrik läuft im wahrsten Sinne alles rund. Das Traditionsunternehmen aus Fulda setzt dabei erfolgreich auf transparente Produktionsprozesse, Qualität und Präzision. Damit das auch in Zukunft so bleibt, sind leistungsstarke Softwaremodule von tisoware und robuste Hardware von Datafox im Einsatz. Ob aus Stahl, Kunststoff , Glas, Aluminium, Titan, Keramik, ob gebohrt oder abgefl acht, als Schalt- oder Spezialkugel: Das Sortiment der KGM Kugelfabrik GmbH & Co. KG umfasst über 3.500 Artikel, die als Ventil-, Lager-, Prüf-, Referenz- oder Mahlkugeln in nahezu allen Branchen zum Einsatz kommen. Bei der Produktion setzt der 1913 als Kugelfabrik Gebauer & Möller (KGM) gegründete Betrieb von jeher nicht auf Masse, sondern auf individualisierte Produkte mit hoher Qualität – auf ungewöhnliche Größen, spezielle Bohrungen oder Fräsungen. Ein eigenes Logistik-System garantiert die zügige Belieferung der Kunden. 2020 stellte KGM bei Zeitwirtschaft, Personalplanung und Sicherheit auf moderne Lösungen von tisoware um – und ist seitdem rundum überzeugt.

„Kennengelernt habe ich tisoware auf der Messe “Zukunft Personal” in Köln“, erinnert sich Frank Roth, Personalleiter der KGM-Gruppe. „Empfohlen wurde uns tisoware vom Hardwarespezialisten Datafox. Nach Gesprächen mit drei Anbietern waren wir schon sehr angetan von den Reutlingern – vom breiten Lösungsportfolio im Allgemeinen und von den Lösungen für einen Drei-Schicht-Industriebetrieb im Speziellen. Dennoch haben wir erst noch ein Referenzunternehmen in Fulda besucht und uns selbst von der Leistungsfähigkeit der Software überzeugt.“ Danach ging der Zuschlag klar an tisoware und die Sache lief mal wieder: rund.

termine und kosten stets im blick

Anfang September 2020 startete die Systemeinführung. Zuvor wurde die Gehaltsabrechnung umgestellt. „Zwei Projekte von dieser Größenordnung in einem Jahr, das war schon sportlich“, so der Personaler. Gleiches galt aber auch für das tisoware.TEAM: Für die Implementierung der Softwaremodule wurde ein fester Zeit- und Kostenplan vereinbart – den die tisoware Spezialisten zur Zufriedenheit des Kunden einhielten. Heute regeln die Module tisoware.ZEIT und tisoware.ZEITplus die Arbeitszeiterfassung für KGM. Gebucht wird in Verwaltung und Produktion an 4 Datafox EVO 3.5 Pure - Terminals via Mifare- RFID-Medien. Die bewerteten Zeiten werden über eine zertifi zierte Schnittstelle von tisoware an das Lohn- und Gehaltssystem eGECKO weitergegeben.

„Unser Drei-Schicht-System mit rund 220 Mitarbeitenden abzubilden, ist durchaus vergleichbar mit den Anforderungen an eine Firma mit 1.000 Mitarbeitenden im normalen Tagesbetrieb“, erklärt Frank Roth die Herausforderungen an das Projekt. „Unser Zeiterfassungssystem muss flexibel reagieren – auf variable Arbeitszeitund Schichtmodelle ebenso wie auf die gesetzlichen Vorgaben. Dazu zählen zum Beispiel die Betriebsratsarbeit, Bereitschaftszeiten und vor allem der komplexe Metall- und Elektrotarif in Hessen. Darüber hinaus muss unser System mandantenfähig für zwei weitere angeschlossene Unternehmen sein und Sonderlösungen bereitstellen, etwa Erfassungsmappen für abweichende Kostenstellen. Wir hatten mit tisoware das Glück, uns auf einen kompetenten IT-Consultant stützen zu können. Das hat die Einführung erleichtert. Das Mitarbeiterteam und die Führungskräfte können nun jederzeit ihre Zeitkontenstände – auch direkt an den Terminals - prüfen und der Betriebsrat hat einen Überblick über die Flexkonten, da wir mit einem Ampelsystem arbeiten.“

transparenz, sicherheit und rückverfolgbarkeit sichergestellt