Zur Hauptnavigation springen Zum Inhalt springen

Effektive Gefahrenüberwachung Das elektronische Meldebuch

Anwenderbericht | Projekt des Datafox Partners: B. Rexroth the identity company GmbH

Das Kaliwerk Neuhof-Ellers der K+S Minerals and Agriculture GmbH hat erfolgreich eine innovative Softwarelösung implementiert, um die Sicherheit in der Produktion unter Tage zu verbessern. Im Kaliwerk finden dreimal täglich Sprengungen zur Rohsalzgewinnung statt. Die gewonnenen Salze werden über lange Bandstrecken an die Oberfläche transportiert und dort zu hochwertigen Düngemitteln weiterverarbeitet. Aufgrund der besonderen Bedingungen im Grubenbetrieb, wie dunklen Gängen, analogem Sprechfunk, hohen akustischen Beeinträchtigungen und Einzelarbeitsplätzen, sind spezielle Sicherheitsvorkehrungen erforderlich.

Die Überwachung dieser Bereiche gestaltet sich aufgrund der genannten Faktoren jedoch als Herausforderung. Um die Sicherheit zu gewährleisten und sicherzustellen, dass sich kein Mitarbeiter im Gefahrenbereich befindet, war es entscheidend, eine zuverlässige und netzsichere Softwarelösung zu implementieren. Durch das elektronische Meldebuch von B. Rexroth GmbH wird sekundengenau erfasst, welche Mitarbeiter den Gefahrenbereich betreten oder verlassen. Dies gewährleistet, dass zum Zeitpunkt einer Sprengauslösung niemand im Gefahrenbereich anwesend ist.

individuelles design und barrierefreie bedienung

Das Unternehmen verfügte bereits seit 2005 über eine ähnliche Software, konnte jedoch keine Ersatzteile für Wartung und Service beschaffen, da der Anbieter nicht mehr verfügbar war. Aus diesem Grund entschied sich K+S Minerals and Agriculture GmbH für die B. Rexroth GmbH, da diese ebenfalls hohe Ansprüche an sich selbst stellt und in der Lage war, die komplexen Anforderungen des Kaliwerks zu erfüllen. Damit die Mitarbeiter sich in der Gefahrenzone elektronisch anmelden können, wurden insgesamt elf EVO 4.3 Multifunktionsterminals von Datafox installiert. Um den extremen Umgebungsbedingungen unter Tage gerecht zu werden, wurden diese in speziellen Gehäusen eingebaut und erfüllen so die Anforderungen der Schutzklasse IP65. Dank der individuell bedruckten Meldebuch-Tastatur sind die Geräte perfekt für Ihre Funktion und die Softwareintegration ausgestattet. Zur Identifizierung der Mitarbeiter wurde ein RFID-Leser (DF-R43) gewählt und verbaut, der sowohl Legic-Advant als auch Legic Prime lesen kann. Die Datenübertragung erfolgt zuverlässig über ein TCP/IP-Modul (LAN).

Das Feedback nach der Projektumsetzung fällt sehr gut aus. Konrad Müller von der B. Rexroth GmbH berichtet: „Die Zusammenarbeit lief reibungslos, bei Unstimmigkeiten oder Änderungswünschen wurde schnell eine gemeinsame Lösung gefunden. Ebenso wurde immer termingerecht geliefert und zeitnah auf Fragen und Wünsche eingegangen.“