Zur Hauptnavigation springen Zum Inhalt springen

Ein Anwenderbericht der Hiersemann Prozessautomation GmbH Automatisierung ist Maßarbeit

Anwenderbericht | Projekt des Datafox Partners: DELTA BARTH Systemhaus GmbH

Den Weg zu einem fertigen Produkt gestalten einzelne Bearbeitungsschritte, die so vielfältig sind wie die jeweiligen Erzeugnisse selbst. Diese Produktionsabläufe durch den Einsatz neuester Steuerungstechnik zu optimieren und damit effizienter zu gestalten, ist das Credo der Hiersemann Prozessautomation GmbH. Von reinen Ingenieurdienstleistungen über die Modernisierung bestehender Anlagen bis hin zur Fertigung komplexer Sondermaschinen – das auf Montage, Mess- und Prüftechnik, Robotik und Handling spezialisierte Unternehmen eröffnet Kunden auf der ganzen Welt die Möglichkeiten einer automatisierten Produktion.

Zahlreiche Beispiele für die Lösungen der Firma Hiersemann bietet die Automobilbranche. Hier sind die Anlagen des in Chemnitz ansässigen Unternehmens unter anderem in den Produktionsstrecken von Rohbau, Lackierung, Finish oder der Hochzeit von Karosserie und Fahrwerk zu finden. Weitere Einsatzbereiche zeigen die Automobilzulieferer auf, denn von Getriebetechnik über Tür- und Schließsysteme bis hin zu Airbags gibt es hier unzählige Baugruppen zu montieren, zu messen und zu prüfen. Bei Hightech wie dieser ist die Entwicklungs- und Konstruktionsleistung entsprechend hoch – eine der Stärken des 1998 gegründeten Familienunternehmens. Durch aktive Forschungsarbeit und die Kooperation mit renommierten Universitäten und Instituten gelingt es den 28 Mitarbeitern fortwährend, technologisch führende Produkte auf den Markt zu bringen. Dank dieser Innovationskraft kann die Hiersemann Prozessautomation GmbH namhafte Automobil-OEM wie die Daimler AG und die Volkswagen Sachsen GmbH oder Zulieferergrößen wie die Continental AG, die ISH Innomotive Systems Hainichen GmbH, die KOKI TECHNIK Transmission Systems GmbH oder die TAKATA Sachsen GmbH zu ihren Referenzen zählen.

Einzelfertigung effizient gemacht

Keine der Automationsanlagen aus dem Hause Hiersemann gleicht der anderen, denn jene Sondermaschinen sind speziell auf die Fertigungsschritte, die sie ausführen sollen, zugeschnitten. Das veranschaulichen die vollautomatischen Prüf- und Beschriftungsanlagen, welche das Chemnitzer Ingenieurteam bereits für Automobilzulieferer in Sachsen sowie in China realisierte. Maschinen wie diese sind vollständig in den Materialfluss der Montagestrecke eingebunden und kontrollieren in Taktzeiten von 5,6 Sekunden sicherheitsrelevante Fahrzeugteile auf deren Maßhaltigkeit sowie Funktion. Hierfür hat die Firma Hiersemann eine eigene Prüfmethodik entwickelt, den Sensor-Cluster. Optische, elektrische oder taktile Sensorsysteme – wie ein modularer Baukasten vereint diese einzigartige Technologie alle für die Prüfaufgabe relevanten Messverfahren. Auf ein Hundertstel können die gewünschte Geometrie und Beweglichkeit der Prüfteile sowie die benötigten Rückstell- oder Auslöskräfte wiederholgenau gemessen werden. Teile, welche nicht den Vorgaben entsprechen, sortiert die Anlage sofort aus. Die übrigen erhalten mittels Lasertechnik eine Beschriftung, um später deren Rückverfolgbarkeit sicherzustellen. Sämtliche Messwerte werden zudem lückenlos dokumentiert. Auf diese Weise können Hersteller eine Null-Fehler-Produktion realisieren.

Mit der Einzelfertigung einhergehen zahlreiche Herausforderungen an eine ERP-Software, die DELECO® dank cleverer Funktionen meistert. Dies beginnt bereits bei einer zuverlässigen Kalkulation. „Um ein realistisches Angebot abgeben zu können, fragen unsere Projektleiter die Preise der kostenintensiven Anlagenkomponenten beim Hersteller an“, erklärt Martin Hiersemann. „Die übrigen Bauteile und Positionen wie beispielsweise die Arbeitszeit werden geschätzt.“ Hierbei kann sich das Unternehmen auf seine Software verlassen: DELECO® greift für eine schnelle Kalkulation von Kaufteilen direkt auf die im System hinterlegten Informationen zu Preisen und Rabatten zu. Die detaillierten Kostenauswertungen vergangener Projekte bieten zusätzliche Kalkulations- und Planungssicherheit und liefern, vor allem hinsichtlich des zeitlichen Fertigungsaufwands, fundierte Richtwerte. Sämtliche Ausgaben und Einnahmen werden dank der mitlaufenden Kalkulation im Projektverlauf permanent gegenübergestellt und überwacht.

Nach Erhalt eines Auftrags übernimmt die Konstruktion das Projekt und plant im CAD- Programm jedes Detail der Anlage. Hier wartet, wie Martin Hiersemann berichtet, bereits die nächste Besonderheit: „Im Gegensatz zu Serienfertigern müssen wir für jede Sondermaschine eine neue – zumeist sehr umfangreiche – Stückliste erstellen und in die Software einlesen. DELECO® unterstützt uns hier durch einen schlanken und schnellen Import.“ Die Stücklisten dienen nun als Ausgangspunkt, um Lieferanfragen zu generieren. Eingegangene Angebote vergleicht das System automatisch in Hinblick auf den besten Preis und den schnellsten Liefertermin – eine optimale Datenbasis für Verhandlungen bezüglich der Lieferumfänge und Konditionen.

Im Anschluss an die Inbetriebnahme der Sondermaschinen übernimmt die Firma Hiersemann auch deren Wartung. Hierfür pflegt DELECO® sowohl die Seriennummern der Kaufteile als auch die der eigens hergestellten Komponenten. Treten Störungen auf, sind somit eine schnelle Beschaffung von Ersatzteilen sowie die Instandsetzung der Maschinen möglich.