Zur Hauptnavigation springen Zum Inhalt springen

Startschuss ins Berufsleben – Einblick in die Ausbildung bei Datafox

| Unternehmensberichte

Im August letzten Jahres startete der 17-jährige Claudius Wächtersbach seine Ausbildung als Elektroniker für Geräte und Systeme in unserer hausinternen Fertigung. Der Wechsel vom Schul- zum Arbeitsalltag ist spannend und ein wichtiger Schritt im Leben eines jungen Menschen. Als neugierige Füchse haben wir uns dazu einmal genauer mit ihm ausgetauscht. 

Der Weg zu Datafox

Auf der Suche nach einem Praktikum bekam Claudius einiges an gutem Feedback über Datafox aus seinem Umfeld zu hören. Allem voran seine Verwandtschaft machte ihn auf Datafox aufmerksam. Als Geisaer ist sowohl sein Zuhause als auch seine damalige Schule, die Rhön-Ulstertal-Schule, nur einen Katzensprung entfernt. Claudius berichtet: „Ich hatte schnell den Eindruck, dass ich hier einen sicheren Job mit Zukunftsperspektive habe. Die Tätigkeiten in der Fertigung fand ich sehr interessant und der kurze Weg zur Firma war natürlich auch ein großes Plus.“ 
 

Ausbildung im „Fuchsbau“

Lernen, lernen, lernen – nach der Schulzeit freuen sich viele darauf, praktische Erfahrungen zu machen und neue handwerkliche Fähigkeiten zu erlernen. Und so wundert es nicht, dass ihm das Löten, die Gerätekonfiguration und der Zusammenbau von den Datafox Industrie-PCs besonders viel Spaß machen. Claudius erzählt: „Ich freue mich, dass ich schon so viele handwerkliche und praktische Dinge gelernt habe. Außerdem hat sich mein positiver Eindruck von Datafox bestätigt. Ich habe tolle Kollegen, immer etwas zu lachen und viele neue Herausforderungen.“ 

Aber auch über die schulische Ausbildung, welche im Zwei-Wochen-Turnus stattfindet, hat Claudius nur Positives zu berichten: „Der Lehrplan beinhaltet spannende Themen und bietet jede Menge Abwechslung. Die schulische Ausbildung dauert insgesamt 42 Monate. Das klingt zunächst ziemlich lang – aber die Zeit vergeht wie im Flug. Pro Monat verbringe ich in der Regel zwei Wochen bei Datafox, die übrigen zwei Wochen im SBSZ Ilmenau (Staatl. Berufsschulzentrum Ilmenau).“
Wie ist der Unterricht aufgebaut, wollen wir wissen – und haken nach. „Der Unterricht ist so ähnlich aufgebaut wie an einer normalen Schule“, erklärt Claudius. „Die Fächer Deutsch, Englisch und Wirtschaft stehen auch während der Ausbildung regelmäßig auf der Tagesordnung. Zusätzlich gibt es aber auch Spezialfächer und Lehrinhalte, wie die Planung elektrischer Installationen oder die Bereitstellung informationstechnischer Systeme. Die Unterrichtsräume sind sehr modern, man bekommt spannendes Fachwissen vermittelt“.

Was würdest du Schülern und angehende Azubis raten, die mit dem Gedanken spielen, bei Datafox eine Ausbildung zu machen? „Als erstes würde ich ein Praktikum empfehlen. So kann man einen ersten Eindruck vom Unternehmen gewinnen und sehen, ob die Ausbildung zu einem passt. Es lohnt sich nicht, lange darüber nachzudenken – einfach ausprobieren! Ich persönlich kann Datafox als Unternehmen sehr empfehlen und fühle mich wohl hier. Natürlich ist der schulische Teil der Ausbildung nicht gerade um die Ecke – aber das sehe ich positiv“, verrät uns Claudius. „Man kommt aus dem gewohnten Umfeld heraus und kann Städte wie Erfurt in seiner Freizeit erkunden, neue Menschen kennenlernen und Erfahrungen sammeln. Mir dieser Ausbildung ist man immer am Puls der Zeit“. 

Fazit nach der ersten Etappe

9 Monate Ausbildung sind nun rum, die erste Etappe ist für Claudius geschafft. Was hat sich verändert, wollen wir wissen – und fragen nach. Neben dem neuen Wissen und einem ganz anderen Arbeitsalltag erzählt Claudius, dass er sich menschlich weiterentwickelt hat. „Ich kann mich jetzt viel besser organisieren, muss mehr Verantwortung tragen und die Kommunikation im Berufsleben ist eine ganz andere als in der Schule.“, erklärt er. 
Wir sind froh, dass wir hier bei Datafox schon seit Jahren immer wieder junge Menschen durch ihre Ausbildungszeit und den ersten spannenden Schritten im Berufsleben begleiten können. Schön, dass du bei uns bist, Claudius!