Zur Hauptnavigation springenZum Inhalt springen

Gekommen um zu bleiben: Doppeltes Dienstjubiläum bei Datafox

|Unternehmensberichte

In diesem Jahr haben gleich zwei Mitarbeiter ihr 10-jähriges Dienstjubiläum bei Datafox gefeiert. 1998 gegründet und einige Jahre später umgezogen: Die Datafox GmbH besteht bereits seit 17 Jahren in der heutigen Form und am aktuellen Standort in Geisa.
 

Zurzeit arbeiten rund 70 Mitarbeiter vor Ort in der Thüringer Rhön. Darunter sind viele „alte Füchse“ – wie auch die zwei diesjährigen Jubilare. Beide arbeiten in verantwortungsvollen Positionen und kennen sich mit unserer Hardware bestens aus: 

Harald Kranz, Support-Spezialist
Jürgen Trost, Hardware-Entwickler

Wir haben das Dienstjubiläum zum Anlass genommen, um mit beiden Mitarbeitern die letzten Jahre Revue passieren zu lassen. Was sie an Ihrem Job am meisten begeistert und warum sie auch nach 10 Jahren mit Leidenschaft bei Datafox arbeiten, lesen Sie im folgenden Interview.

Herzlichen Glückwunsch, Herr Trost, zu Ihrem Firmenjubiläum! Bei Ihnen waren wir ehrlich gesagt sehr überrascht, dass Sie bereits 10 Jahre bei Datafox sind. Sie haben doch erst vor Kurzem Ihren 35. Geburtstag gefeiert?!

Jürgen Trost: Vielen Dank! Ich habe tatsächlich schon vor 10 Jahren als Ferienjobber während des Studiums bei Datafox gearbeitet. Damals habe ich den Studiengang Elektrotechnik und Informationstechnik an der Hochschule Schmalkalden besucht. Datafox hat mich während des Studiums hervorragend unterstützt – so war ich in der Lage, zum Abschluss des Bachelor- und Masterstudiums beide Abschlussarbeiten im Unternehmen durchzuführen. Nach dem Studienabschluss wurde ich bei Datafox übernommen und arbeite seitdem als Hardware-Entwickler.

Das klingt nach einem perfekten Start ins Berufsleben. Was hat Ihnen bei Datafox so gut gefallen, dass Sie direkt nach dem Studium geblieben sind?

Jürgen Trost: Datafox konnte mir einen sicheren Arbeitsplatz in einem sehr spannenden Gebiet – der Elektronikentwicklung – anbieten. Genau das hatte ich mir vorgestellt – und erfreulicherweise auch bekommen. Neue und spannende Projekte sorgen dafür, dass mein Aufgabenspektrum vielfältig und herausfordernd ist. So ist es in den vergangenen 10 Jahren niemals langweilig geworden. Ich erstelle beispielsweiße neue Schaltpläne und Leiterplattenlayouts und bin für die Evaluierung und Erprobung neuer elektronischer Komponenten zuständig. Außerdem war es mir sehr wichtig, in der Nähe meines Wohnortes zu arbeiten und meine Freizeit nicht mit langen Autofahrten zu verbringen. 

Wissen Sie noch, wie Sie damals auf Datafox aufmerksam wurden? 

Jürgen Trost: Ein Bekannter hatte mir Datafox empfohlen. Er hat damals schon hier gearbeitet und ist bis heute noch im Unternehmen tätig. Das gute Betriebsklima ist übrigens auch ein Punkt, der mir bei Datafox sehr gefallen hat. Das kann ich auch heute noch sagen. Die Kollegen sind stets freundlich und hilfsbereit.

Das sehen wir ganz genauso. Vielen Dank, Herr Trost, für den kleinen Rückblick. Und auf die nächsten 10 Jahre im Unternehmen!

Hallo, Herr Kranz - auch Ihnen herzlichen Glückwunsch zu Ihrem Dienstjubiläum! Wenn Sie auf 10 Jahre bei Datafox zurückblicken, was fällt Ihnen da als erstes ein?

Harald Kranz: Herzlichen Dank. Als erstes fällt mir der Wechsel meines Aufgabengebiets ein: Ich habe die ersten Jahre – bis Ende 2019 – in der Softwareentwicklung bei Datafox gearbeitet. Seit 2020 bin ich nun im Support tätig. Als Software-Entwickler habe ich hauptsächlich am Datafox Studio (Anmerkung: Datafox Software zur Parametrierung und Erstellung von Setups) gearbeitet, Tools für die Hardware entwickelt und interne Gerätetests durchgeführt. Die Arbeit im Support ist da ganz anders. Um Spaß am Support zu haben, muss man von den Produkten und den vielfältigen Einsatzmöglichkeiten richtig überzeugt sein. Und das bin ich. Die Arbeit ist hier nie langweilig und jeden Tag aufs Neue herausfordernd.

Da hat sich an Ihrem Arbeitsalltag wirklich viel verändert. Wahrscheinlich eine Entwicklung, mit der Sie vor 10 Jahren nicht gerechnet hätten …

Harald Kranz: Mit einer so großen Veränderung hatte ich nicht gerechnet. Aber schon zu Beginn war es mir wichtig, auf neue Herausforderungen einzugehen – damals war es die, als Software-Entwickler so nah an der Hardware-Entwicklung zu sein. Außerdem wusste ich damals schon, dass die Aufgaben in einem kleinen mittelständischen Unternehmen vielseitiger sind. Die beiden Punkte haben mich an der Stelle bei Datafox besonders gereizt. 

Sie haben aufgrund des Abteilungswechsels wohl mehr Einblicke bei Datafox erhalten als andere Mitarbeiter. Was macht für Sie die Arbeit bei Datafox konkret aus?

Harald Kranz: In erster Linie muss man Freude an der Arbeit haben. Dazu gehört ein gutes Betriebsklima – und das ist bei Datafox meiner Meinung nach vorhanden. Schön finde ich auch die kurzen Arbeitswege, da bei Datafox alles in einem Haus ist. Außerdem bietet Datafox mir die Möglichkeit, Arbeit und Privates gut unter einen Hut zu bringen.

Vielen Dank, Herr Kranz, für Ihr persönliches Feedback und weiterhin viel Erfolg und Spaß als „Techniker-Fuchs“!