DutchEnglishFrenchGermanItalianSpanish
Haben Sie Fragen? +49 (0) 36967-595-0

Anwenderberichte im Detail

Anwenderbericht: Mit robuster Datafox Hardware bei UMETA

21.09.2017

Anwenderbericht UMETA Hermann Ulrichskötter Metallwarenfabrik

UMETA ist seit der Gründung im Jahre 1926 fest mit dem Begriff Schmiernippel und Fettpressen verbunden. Ansässig im ostwestfälischen Bielefeld fertigt das Familienunternehmen, mit ca. 100 Mitarbeitern, seine Drehteile auf CNC- und kurvengesteuerten Drehautomaten und des Herstellers DMG Mori (vormals Gildemeister) aktueller Bauart.

Seit 2006 werden in der Drehfertigung und der Montageabteilung Maschinendaten elektronisch erfasst. Zu Beginn mit einem System, welches im Laufe der Zeit vom Markt verschwand und sich somit technologisch nicht den wachsenden Anforderungen an heutige Fertigungsprozesse anpassen ließ. Als Ziele eines Nachfolgesystems definierten wir eine möglichst enge Integration der Daten an das vorhandene ERP-System Microsoft Dynamics NAV, neben klassischen Pflichten wie Anzeige von Maschinenzuständen auf Meisterebene, Möglichkeiten der Nachkalkulation, Rückverfolgbarkeit von Fertigungsaufträgen aus Sicht der QS, etc. Ebenfalls  wurde viel Wert auf eine leichte Skalierbarkeit der Anwendung gelegt. Beim Datafox-System kann die  gesamte Menüstruktur der Terminals vom Kunden selbst, ohne Programmierkenntnisse, modifiziert werden. Somit ist eine unkomplizierte Bedienung, sowohl bei der Erfassung durch die Werker als auch bei der Datenauswertung gewährleistet.

Im Jahr 2014 begann die Zusammenarbeit mit Datafox, angefangen mit einem Pilotprojekt (6 Maschinen in der CNC-Fertigung), mittlerweile auf alle spanabhebenden Maschinen erweitert. Der Endausbau wird ca. 50 Erfassungsterminals umfassen, ein Pilotprojekt in der Montageabteilung läuft zurzeit.

Die eingesetzten Datafox Terminals AE-Master IV und EVO 3.5 Pure sind mit optionalen RFID- und Barcodelesern ausgestattet. Die Geräte erfassen, neben den klassischen Maschinensignalen Stückimpuls oder Zustandssignal, auch die Mitarbeiterkennung und die Daten des jeweiligen Fertigungsauftrages. Diese werden beim Auslesen als Datensatz an eine SQL-Datenbank übergeben. Darauf greift dann das ERP-System NAV zyklisch zu und verarbeitet die Daten weiter. Hieraus sehen die Fertigungsplaner bei UMETA den Auftragsfortschritt und die Durchlaufzeiten. Das ERP generiert aus den MDE-Daten Ist-Meldungen für Arbeitsgänge und verbucht Materialverbräuche, etc.  Da bei UMETA alle Massendaten mittels einer einheitlichen BI-Auswertesoftware (Qlikview) direkt aus Datenbanken heraus visualisiert werden können, hat man sich eigene Auswertungen für UMETA-Kennzahlen erstellt.  Diese werden täglich automatisch per E-Mail kommuniziert und liefern somit firmeneigene Benchmarks.

Gleichzeitig ist aber auch die im Datafox enthaltene Berichtserstellung ein gern genutztes Werkzeug zur schnellen ad-hoc Darstellung von Maschinendaten in Besprechungen etc.

Als Fazit zur Datafox-Lösung kann UMETA festhalten, dass allen Erwartungen entsprochen wurde und viele Ansatzpunkte zur Prozessoptimierung und Steigerung der Produktivität gefunden wurden. Ebenfalls ist der gute Kontakt zum kompetenten Support wichtig, der bisher zu jedem Problem eine kurzfristige und zufriedenstellende Lösung realisierte.

Anwendungsgebiete: Maschinendatenerfassung

Verwendete Hardware: AE-Master IV, EVO 3.5 Pure

Zurück

Bewährte Qualität und neue Wege.
© 2018 | Datafox GmbH